Auf der größten Insel Griechenlands, Kreta, durfte die SAMCAT und ihre Crew ihre neuen Gäste an Bord begrüßen. Es ist immer wieder aufs Neue ein sehr besonderer und schöner Moment, wenn wir unsere neuen Gäste bei uns begrüßen dürfen. Segeln verbindet, genauso wie gute Musik und dass ein oder andere Glas Wein. Deshalb veranstaltenden wir kurzer Hand und ganz spontan, direkt am ersten Abend, eine Party im Hafen. Getreu dem Motto „spontane Ideen, sind die besten Ideen“. Und das war definitiv eine unserer besseren Ideen. Zusammen mit den Fischern, die unglaublich gut Gitarre spielen konnten, feierten wir, unter freiem Himmel, am Hafen. Und ich und mein geliebtes Saxophon gaben ein kleines aber feines Konzert am Steg. Wir feierten bis in die späte Nacht mit viel Freude, guten Gesprächen und viel zu viel Selbstgebrannten. Am nächsten Tag war es dann so weit, die Überfahrt nach Malta stand uns bevor. Im Morgengrauen, noch leicht den Geist von Dionysos, der berüchtigte Gott des Weines, der Freude und der Trauben, im Blut, fuhren wir der wunderschönen Morgenröte Eos entgegen. Doch auch den griechischen Gott der Winde, Aiolos, sollten wir später noch besser kennenlernen dürfen. Wie schon so einige Male, in der Vergangenheit.

 

               

               

               

               

               

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

*